100 Hackerangriffe im Monat auf Schweizer Post

4. Mai 2022, 14:44
image
Post-Chef Roberto Cirillo, Foto: zVg

Die Post verfügt über eine komplexe IT-Infrastruktur und sieht sich ständigen Hackerangriffen ausgesetzt. Der Konzern hat sich Digitalisierungs-Know-how in den VR geholt.

Die Post müsse sich mit rund 10 Millionen Phishing- und Spam-Mails sowie 100 Hackerangriffen pro Monat auseinandersetzen und rund 10'000 Viren entdecken und blockieren, erklärte Roberto Cirillo, Chef des Gelben Riesen, an einem Medienanlass. Rund 110 IT-Experten kümmerten sich darum.
Insgesamt arbeiten 1250 Personen in der Informatik der Post. Sie sind auf acht Standorte in der ganzen Schweiz verteilt. Die IT-Spezialisten kümmern sich nicht nur um 30'000 Windows-Nutzende, wovon ein Drittel remote arbeitet, sondern auch um eine komplexe IT-Infrastruktur mit über 5000 verschiedenen Datenbanken sowie über 1000 Applikationen.
Cirillo will nach eigenen Angaben "das Physische mit dem Digitalen" verbinden. Er erinnerte daran, dass noch immer 300'000 bis 400'000 Personen täglich einen Postschalter aufsuchen. Gleichzeitig würden zwischen 140'000 und 150'000 Logins registriert. Die Post müsse sich an die Entwicklung der Nachfrage anpassen und will die Digitalisierung weiter vorantreiben.

Digitalisierungs-Know-how für den Post-Verwaltungsrat

Dazu hat die Generalversammlung der Post hat Maria Teresa Vacalli in den Verwaltungsrat gewählt. Mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen im Bereich Digitalisierung und Banken werde Maria Teresa Vacalli den VR wertvoll ergänzen, teilt das Unternehmen mit. Sie arbeitete bis 2016 bei Sunrise und war später als Chief Digital Officer bei der Basler Kantonalbank tätig.
Vacalli folgt auf Philippe Milliet. Dieser war Verwaltungsratsmitglied und Vizepräsident. Nach zwölf Jahren im Verwaltungsrat der Post musste er sein Amt zur Verfügung stellen. Aktuell ist die 50-jährige Tessinerin unter anderem Mitglied des Beirats von Kontivia, Mitglied des Stiftungsrats der GFM Schweizerische Gesellschaft für Marketing sowie Mitglied des Verwaltungsrats der ETH Juniors.

Loading

Mehr zum Thema

image

EU-Gericht: Suchmaschinen müssen Links zu Falschinformationen löschen

Betroffene brauchen Beweise um Links löschen zu lassen, aber kein gerichtliches Urteil, sagt der Europäische Gerichtshof.

publiziert am 8.12.2022
image

Kampagne soll Zürcher Frauen für Tech-Berufe begeistern

Die Volkswirtschaftsdirektorin des Kantons, Carmen Walker Späh, sieht die Kampagne als "Weckruf" an die Gesellschaft.

publiziert am 8.12.2022
image

Wilken nach Cyberangriff wiederhergestellt

Der ERP-Anbieter kann sein volles Portfolio wieder liefern. Kunden­daten sollen bei dem Hack keine abhandengekommen sein.

publiziert am 8.12.2022
image

Glutz nach Cyberangriff wieder im eingeschränkten Betrieb

Die Solothurner Firma wurde zum Ziel eines Ransomware-Angriffes. Spezialisten sowie IT-Forensiker arbeiten noch immer daran, die Systeme gänzlich wiederherzustellen.

publiziert am 8.12.2022