100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

23. September 2022, 10:59
image
Foto: Giorgio Trovato / Unsplash

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

Die GRN-Assoziation hat 50 Millionen Dollar gesammelt. Das Unternehmen mit Sitz in Zug will eine Blockchain-Plattform mit Funktionen für Decentralized Finance (Defi) anbieten. Nach Angaben der Firma sollen Transaktionen über Nodes möglich werden, die ausschliesslich mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Im zweiten Quartal 2023 soll die Plattform an den Start gehen, dabei hilft das neue Geld.
Die Assoziation, die mit Windkraftwerken auf ihrer Website aufwartet, will auf Proof-of-Stake setzen, was den Energieverbrauch gegenüber Proof-of-Work deutlich reduzieren soll. Die Umstellung von Ethereum auf das Konsesverfahren dürfte "grünen" Ansätzen im Blockchain-Umfeld neuen Aufwind geben. Ins Zuger Handelsregister wurde GRN Association erst im Mai 2022 eingetragen, zeichenberechtigt sind zwei in Holland lebende Personen.
Erst vor wenigen Tagen hat das ebenfalls in Zug domizilierte Startup Portofino Technologies verkündet, man habe 50 Millionen Dollar gesammelt. Das Unternehmen für Hochfrequenzhandel verspricht, eine Infrastruktur für die Einführung digitaler Vermögenswerte zu entwickeln und diese auf die gesamte Wertschöpfungskette der Kryptowelt auszuweiten.
Gegründet wurde Portofino Technologies 2021 von Leonard Lancia und Alex Casimo, zwei ehemaligen Führungskräften des Finanzdienstleisters Citadel Securities. "Nur Unternehmen mit marktführender Technologie werden in der Lage sein, die enormen Möglichkeiten zu nutzen, die das wachsende Web3-Ökosystem bietet. Deshalb haben wir uns entschieden, Portofino als Technologieunternehmen und nicht als Handelsunternehmen aufzubauen“, wird COO Alex Casimo in einer Mitteilung zitiert.

Loading

Mehr zum Thema

image

Elektroflugzeug E-Sling hebt ab

Das von ETH-​Studierenden entwickelte vierplätzige E-Flugzeug ist zum ersten Mal abgehoben. Am Projekt wurde im Innovationspark in Dübendorf gearbeitet.

publiziert am 30.9.2022
image

Digitaler Euro könnte 2026 kommen

Kommendes Jahr will die Europäische Zentralbank (EZB) über den digitalen Euro entscheiden. Zu reden gibt die Partnerschaft mit Amazon.

publiziert am 29.9.2022
image

Krypto-Startup 21.co holt langjährigen Goldman-Sachs-Mann als CTO

David Josse heisst der neue Technikchef des Jungunternehmens, das mit dessen Kenntnissen und Branchenexpertise sein Produktangebot ausbauen und skalieren will.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022