100 Millionen Dollar für zwei Schweizer Krypto-Startups

23. September 2022 um 10:59
image
Foto: Giorgio Trovato / Unsplash

Zwei Firmen mit offiziellem Sitz in Zug konnten je 50 Millionen sammeln. Eine verspricht "grüne" Blockchain-Infrastruktur, die andere umfassende Möglichkeiten für Krypto-Investments.

Die GRN-Assoziation hat 50 Millionen Dollar gesammelt. Das Unternehmen mit Sitz in Zug will eine Blockchain-Plattform mit Funktionen für Decentralized Finance (Defi) anbieten. Nach Angaben der Firma sollen Transaktionen über Nodes möglich werden, die ausschliesslich mit erneuerbarer Energie betrieben werden. Im zweiten Quartal 2023 soll die Plattform an den Start gehen, dabei hilft das neue Geld.
Die Assoziation, die mit Windkraftwerken auf ihrer Website aufwartet, will auf Proof-of-Stake setzen, was den Energieverbrauch gegenüber Proof-of-Work deutlich reduzieren soll. Die Umstellung von Ethereum auf das Konsesverfahren dürfte "grünen" Ansätzen im Blockchain-Umfeld neuen Aufwind geben. Ins Zuger Handelsregister wurde GRN Association erst im Mai 2022 eingetragen, zeichenberechtigt sind zwei in Holland lebende Personen.
Erst vor wenigen Tagen hat das ebenfalls in Zug domizilierte Startup Portofino Technologies verkündet, man habe 50 Millionen Dollar gesammelt. Das Unternehmen für Hochfrequenzhandel verspricht, eine Infrastruktur für die Einführung digitaler Vermögenswerte zu entwickeln und diese auf die gesamte Wertschöpfungskette der Kryptowelt auszuweiten.
Gegründet wurde Portofino Technologies 2021 von Leonard Lancia und Alex Casimo, zwei ehemaligen Führungskräften des Finanzdienstleisters Citadel Securities. "Nur Unternehmen mit marktführender Technologie werden in der Lage sein, die enormen Möglichkeiten zu nutzen, die das wachsende Web3-Ökosystem bietet. Deshalb haben wir uns entschieden, Portofino als Technologieunternehmen und nicht als Handelsunternehmen aufzubauen“, wird COO Alex Casimo in einer Mitteilung zitiert.

Loading

Mehr zum Thema

image

ZHAW und FHNW werden Teil von europäischem KI-Projekt

Das Projekt AI4Realnet befasst sich mit der Interaktion von Menschen und KI-basierten Lösungen für kritische Systeme wie Elektrizität, Bahn und Flugsicherung.

publiziert am 14.2.2024
image

Schweizer Startup-Fond will 120 Millionen investieren

Der Fonds Wingman Ventures benennt sich in Founderful um. Neues Geld soll insbesondere Schweizer Startups zur Verfügung stehen.

publiziert am 13.2.2024
image

Apple präsentiert KI-basiertes Bildbearbeitungs-Tool

Mit "MGIE" kann man vieles tun, was man auch mit Photoshop oder Gimp tun könnte. Allerdings basierend auf Texteingaben.

publiziert am 8.2.2024
image

ChatGPT wird zum Chemiker

Forschende der EPFL haben dem Sprachmodell GPT-3 ein Update verpasst. Dank eines Fragebogens kann der Chatbot jetzt auch in der Chemie eingesetzt werden.

publiziert am 7.2.2024