Accenture brandet Digitalagentur neu

26. April 2022, 12:26
image
Bürokomplex von Accenture in Amsterdam. Foto: Ronnie Overgoor / Unsplash

Aus Accenture Interactive wird Accenture Song. Der neue Name soll auch für eine Wachstumsphase des Unternehmens stehen.

Der irische Unternehmens- und Strategieberater Accenture hat bekannt gegeben, dass er die Produkte seiner Full-Service-Digitalagentur künftig unter der Bezeichnung Accenture Song vermarkten wird. Der neu benannte Bereich "konsolidiert" laut eigenen Angaben Technologie und Consultants mit unterschiedlichen digitalen Services. Der neue Name soll unter anderem für "eine dauerhafte und universelle Form des menschlichen Handwerks, der Verbundenheit, der Inspiration, des technischen Könnens und der Erfahrung" stehen, schreibt die Agentur in guter alter Marketingmanier.
Die neue Bezeichnung soll auch eine Wachstumsphase nach der Pandemie symbolisieren, sagte David Droga, CEO und Creative Chairman der Agentur. Für ihn ist klar: "Um die nächsten Wachstumswellen zu erreichen, müssen Unternehmen heute mit der Geschwindigkeit des Lebens agieren und ihre Relevanz für ihre Kunden, ihre Mitarbeiter und die Welt im Allgemeinen immer wieder unter Beweis stellen."
Julie Sweet, Chairman und CEO von Accenture, sagte dazu: "Die Pandemie hat die Art und Weise, wie B2C- und B2B-Unternehmen mit Kunden und Mitarbeitern in Kontakt treten müssen, grundlegend verändert." Für Unternehmen sei es wichtig, sich stets neu zu erfinden, um auch in den nächsten Jahrzehnten führend zu sein, führt sie weiter aus.
Die Aussage wird untermalt von einer Studie. Dort heisst es, dass fast 90% der Führungskräfte aus dem C-Level der Meinung sind, dass sich die aktuellen Bedürfnisse von Kunden und Mitarbeitern schneller ändern, als die Führungskräfte ihr Unternehmen verändern können. Dieses Resultat unterstreiche, welcher Bedarf an neuen Wachstumsmodellen vorhanden sei, so die Mitteilung.
Der neuste Streich der Agentur sind die angekündigten Metaverse Continuum Services, bei denen Dienstleistungen von qualifizierten Fachleuten in Anspruch genommen werden können, um künftig auch im Metaverse Kunden anzusprechen.
In der Schweiz amtet seit Ende 2020 Benjamin Tück als Geschäftsführer von Accenture Interactive respektive Song. Das hiesige Geschäft der Digitalagentur basiert auf den Übernahmen von lokalen Digital-Anbietern und deren Services. Unter anderem wurden Fjord, Boomerang Pharmaceutical Communications sowie Wire Stone durch Accenture übernommen.
Innovation ist wichtig und IT-Firmen müssen je länger je mehr auch zu Beratern werden. Darüber spricht Gertrud Hierzer, Vice President HR bei T-Systems Alpine, an unserem Channels Forum. Ausserdem klären wir am 25. Mai in Zürich die Fragen: Was tun, wenn Ihre Mitarbeitenden nicht mehr ins Büro zurückkommen? Und was, wenn plötzlich eine Nachfolgeregelung für das eigene Unternehmen hermuss?
Kostenlose Tickets gibt es ab sofort über unsere Sponsoren Cisco, Dell, Ingram Micro und Tech Data. Melden Sie sich bei Interesse bei:
  • Dell und Ingram Micro (E-Mail)
  • Tech Data, Gabi Nötzli (E-Mail)
  • Cisco, Nadine Amrein (E-Mail)
Tickets können natürlich auch in unserem Webshop bezogen werden.

Loading

Mehr zum Thema

image

BBT und Centris spannen im Hosting zusammen

Der Anbieter von Krankenversicherungssoftware aus Root gibt seine Datacenter auf und spannt dafür mit dem bisherigen Konkurrenten und Branchenprimus aus Solothurn zusammen.

publiziert am 24.6.2022
image

Spie ICS übernimmt die Services von Arktis

Das Dienstleistungsgeschäft des UCC-Providers geht an die Servicesparte von Spie Schweiz.

publiziert am 23.6.2022
image

Lieferkette bremst auch Tesla

Laut Firmengründer Elon Musk sind die Lieferkettenprobleme noch nicht ausgestanden. Tesla streicht bis zu 3,5% der Stellen.

publiziert am 23.6.2022
image

Bei 08Eins übernimmt Marc Cadalbert

Der bisherige Inhaber und CEO des Churer Softwarehauses, Haempa Maissen, will seine Karriere neu ausrichten.

publiziert am 23.6.2022