Alphabet lagert Quantenforschung teilweise in unabhängige Firma aus

23. März 2022, 11:02
image

Eric Schmidt himself hat in das neue Unternehmen Sandbox AQ investiert.

Der Google-Mutterkonzern Alphabet hat seinen 2016 gegründeten Forschungsbereich Sandbox in ein eigenständiges Unternehmen namens Sandbox AQ ausgelagert. Wie aus einer Pressemitteilung von Sandbox anlässlich seiner offiziellen Betriebsaufnahme hervorgeht, haben sich unter anderem der Alphabet-CEO und Verwaltungsratspräsident Eric Schmidt, Breyer Capital, die First Light Capital Group, Guggenheim Investments und Parkway Venture Capital finanziell engagiert. Schmidt ist nun auch der erste Verwaltungsratspräsident von Sandbox AQ.
Das Kernteam von Sandbox AQ besteht aus 55 Ingenieuren und Wissenschaftlern, die bisher für Alphabet gearbeitet haben. Mit dem Geld, das die Investoren eingeschossen haben, soll nun unter anderem die Belegschaft des in Palo Alto stationierten neuen Unternehmens ausgebaut werden.
Das Geschäftsmodell des neuen Unternehmens, schreibt Sandbox AQ in seiner Mitteilung, bestehe daraus, konkrete, schon heute nützliche Lösungen basierend auf Quantentechnologie und Künstlicher Intelligenz zu entwickeln. Diese Lösungen werden im SaaS-Modell angeboten. Schon zum Start habe man auch bereits bestehende Kunden, darunter Vodafone Business, Softbank Mobile und das Mt. Sinai Health System. Ausserdem habe man auch Geschäftsbeziehungen zu weiteren Global-1000-Unternehmen, darunter Wix.
Sandbox sieht seine Geschäftschancen vor allem in den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, Healthcare und Cybersecurity sowie in weiteren Bereichen, in denen viel Computerleistung benötigt wird.
Wie es mit der Entwicklung von Quantencomputing-Hardware bei Google beziehungsweise bei Alphabet weitergeht, wird in der Mitteilung von Sandbox AQ nicht angesprochen. Es ist anzunehmen, dass Google auch weiterhin seine Arbeiten auf diesem Gebiet fortsetzt. Google hatte vor allem in den Jahren 2016 bis 2019 einige Meldungen über Durchbrüche bei der Entwicklung von Quantenchips verbreitet. Seither ist es aber um diesen Bereich wieder eher ruhig geworden.

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschaffung des Aargauer Serviceportal war rechtswidrig

Weil die Vergabe freihändig erfolgt ist, muss eine neue Ausschreibung getätigt werden. Dies hat das Verwaltungsgericht Aargau entschieden.

publiziert am 1.12.2022
image

Ob- und Nidwalden erhalten gemeinsame Informatikstrategie

Beide Kantonsparlamente stimmen einer IT-Zusammenarbeit zu. Das E-Government soll ausgebaut werden.

publiziert am 1.12.2022
image

Neues digitales Organspenderegister soll 2025 kommen

Das BAG prüft in einer internen Studie verschiedene Umsetzungsvarianten eines neuen digitalen Organspenderegisters – mit und ohne staatliche E-ID.

publiziert am 30.11.2022 2
image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022 1