Anthropic bringt Claude in die Schweiz

14. Mai 2024 um 09:58
image
Foto: Anthropic

Das KI-Startup macht seinen Chatbot in weiten Teilen Europas verfügbar. Er ist ab sofort nutzbar. Für die Pro-Version fallen allerdings Gebühren an.

Der Chatbot Claude des amerikanischen KI-Startups Anthropic ist neu auch in der Schweiz verfügbar. Wie das Unternehmen in einer Mitteilung schreibt, können Nutzerinnen und Nutzer den Chatbot in der gesamten Europäischen Union sowie in einer Handvoll weiterer europäischer Länder wie der Schweiz und Island einsetzen. Dafür müssen sie entweder auf die Web-Version zugreifen oder eine App für iOS herunterladen.
Mit Claude konkurriert Anthropic vor allem OpenAI, dem Entwickler hinter dem Chatbot ChatGPT. Im letzten Jahr haben zahlreiche Firmen beachtliche Investitionen in Anthropic getätigt. So hat Amazon rund 4 Milliarden Dollar in das Startup investiert. Von Google kamen weitere 2 Milliarden Dollar hinzu. Dabei wünschen sich die beiden Big-Tech-Unternehmen, dass sie mit ihrem Kapitaleinsatz möglichst bald zur Konkurrenz aufschliessen können.
"Millionen von Menschen auf der ganzen Welt nutzen Claude bereits, um beispielsweise wissenschaftliche Prozesse zu beschleunigen, den Kunden­service zu verbessern oder ihre Texte zu verfeinern", sagte Dario Amodei, CEO und Mitbegründer von Anthropic. "Ich freue mich darauf, zu sehen, was Menschen und Unternehmen in ganz Europa mit Claude schaffen."
Claude versteht und spricht Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Italienisch und weitere Sprachen. Sowohl die Webversion als auch die iOS-App sind kostenlos erhältlich. Für rund 18 Franken pro Monat können alle Modelle – einschliesslich dem neusten Claude 3 Opus – freigeschaltet werden. Ab fünf Personen kann für 28 Franken pro Nutzer und Monat ein Team-Abo abgeschlossen werden.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

UBS und Swisscom gründen Stiftung für Deep-Tech-Förderung

Ziel der Gründungspartner ist es, in den nächsten zehn Jahren 50 Milliarden Franken zu mobilisieren, um die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit der Schweiz zu stärken.

publiziert am 7.6.2024
image

Avaloq beteiligt sich an Fintech Kaspar&

Das Schweizer Startup hat in einer Finanzierungsrunde 2,5 Millionen Franken eingesammelt. Investor Avaloq will die App von Kaspar& in seine Core-Plattform integrieren.

publiziert am 7.6.2024