Apple-Update schliesst schwere Sicherheitslücke

11. Februar 2022 um 14:04
  • security
  • lücke
  • apple
image
Foto: Szabo Viktor / Unsplash

Eine Lücke im mobilen Safari-Browser ermöglicht es Angreifern, Schadsoftware auf den Geräten auszuführen. Betroffen sind iPads, iPhones und iPod-Touch-Geräte.

In der Nacht auf Freitag hat Apple ein Sicherheitsupdate für das iPhone und iPad bereitgestellt. Die iOS-Version 15.3.1 schliesst nach Angaben des Konzerns eine schwerwiegende Sicherheitslücke, die verschiedenen Medienberichten zufolge bereits ausgenutzt wird. Apple hat dies ebenfalls bestätigt.
Die Lücke in der Browser-Engine Webkit wird unter der Nummer CVE-2022-22620 geführt und soll es Angreifern ermöglichen, schädliche Software auf ungepatchten Geräten auszuführen. Dazu reicht der Besuch einer schädlichen Website, um sein Gerät zu infizieren. Nutzerinnen und Nutzern wird dringend empfohlen, das aktuelle Update einzuspielen.

Loading

Mehr zum Thema

image

3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

publiziert am 23.2.2024
image

Die Schlinge um Lockbit zieht sich zu

Eine internationale Polizeiaktion hat die Ransomware-Bande empfindlich getroffen. Dennoch lässt sich ein Comeback der Cyberkriminellen nicht ganz ausschliessen.

publiziert am 22.2.2024
image

Haufenweise Kundendaten von Schweizer Personalvermittler gestohlen

Die Firma Das Team ist eines der jüngsten Opfer der Ransomware-Bande Black Basta. Sie publizierte eine Vielzahl heikler Daten im Darkweb.

publiziert am 22.2.2024 14
image

"Verständnis für Einfluss des Cyberraums auf Gesellschaft fehlt"

Die Swiss Cyber Security Days verzeichneten über 2200 Besucherinnen und Besucher. Einig war man sich, dass Cybersicherheit eine gemeinschaftliche Aufgabe ist.

publiziert am 22.2.2024