Apple-Update schliesst schwere Sicherheitslücke

11. Februar 2022, 14:04
  • security
  • lücke
  • apple
image
Foto: Szabo Viktor / Unsplash

Eine Lücke im mobilen Safari-Browser ermöglicht es Angreifern, Schadsoftware auf den Geräten auszuführen. Betroffen sind iPads, iPhones und iPod-Touch-Geräte.

In der Nacht auf Freitag hat Apple ein Sicherheitsupdate für das iPhone und iPad bereitgestellt. Die iOS-Version 15.3.1 schliesst nach Angaben des Konzerns eine schwerwiegende Sicherheitslücke, die verschiedenen Medienberichten zufolge bereits ausgenutzt wird. Apple hat dies ebenfalls bestätigt.
Die Lücke in der Browser-Engine Webkit wird unter der Nummer CVE-2022-22620 geführt und soll es Angreifern ermöglichen, schädliche Software auf ungepatchten Geräten auszuführen. Dazu reicht der Besuch einer schädlichen Website, um sein Gerät zu infizieren. Nutzerinnen und Nutzern wird dringend empfohlen, das aktuelle Update einzuspielen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zurich Film Festival – Ticketverkauf dank flexibler Standortvernetzung.

Heute ist das Zurich Film Festival (ZFF) das grösste Herbstfilm-Festival im deutschsprachigen Raum und ein Sprungbrett zu den Oscars. 2005 fand es zum ersten Mal statt.

image

TAP Portugal bestätigt den Klau von Passagierdaten

Nach dem Cyberangriff sind 600 Gigabyte an Daten der Airline veröffentlicht worden – auch von Schweizer Passagieren. Kunden werden vor möglichen Phishing-Angriffen gewarnt.

publiziert am 23.9.2022
image

Nach Angriff warnt Revolut vor Phishing-Kampagne

Bei einem Cyberangriff auf das Fintech-Unternehmen sollen sich Hacker Zugang zu zehntausenden Kundendaten verschafft haben. Revolut bestätigt den Abfluss von Daten.

publiziert am 22.9.2022
image

MFA kommt erst langsam in Firmen an

Die Zahl der Unternehmen, die Multifaktor-Authentifizierung für Angestellte implementieren, steigt einem Report von Thales zufolge nur langsam.

publiziert am 22.9.2022