US-Geheimdienst überwacht europäisches Internet – von Italien aus

Wie das 'Wall Street Journal' berichtet, will der US-Secret-Service in Rom eine Task Force stationieren, die Netzwerke in ganz Europa überwachen soll. Das Team solle mit der Anti-Cybercrime-Abteilung der italienischen Polizei zusammenarbeiten und werde auch von der italienischen Post unterstützt.
 
Gemäss 'Wall Street Journal' gehe es bei dem Projekt einerseits um einen Zusammenschluss von Security-Expertise der USA und der Europäischen Union, um Sites von Regierungen, Botschaften und anderen wichtigen öffentlichen Einrichtungen vor Cyberangriffen zu schützen.
 
Andererseits werden die US-Cyberspione aber offensichtlich auch ganz allgemein finanzielle Aktivitäten im europäischen Internet zu überwachen veruchen. Dafür soll eine Software der Poste Italiane verwendet werden, die gemäss dem Chef der italienischen Post Massimo Sami Geld-Transaktionen in ganz Europa verfolgen und verdächtige Aktivitäten – zum Beispiel wenn jemand an vielen verschiedenen Orten gleichzeitig Konten eröffnet – melden könne. (hjm)