Elektronischer Identitätsnachweis SuisseID ab Mai

Jetzt fehlen nur noch die Anwendungen: SECO sucht unterstützungswerte Pionierprojekte für den Einsatz der SuisseID.
 
Im Mai will das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO die so genannte SuisseID, "das erste standardisierte Produkt für einen sicheren elektronischen Identitätsnachweis" lancieren. Damit können Geschäfte von Privatpersonen zu Firmen, von Firmen untereinander sowie zwischen Bürgern und Verwaltung direkt und rechtsgültig online abgeschlossen werden. Die SuisseID vereint dazu zwei wichtige Voraussetzungen: Einerseits den elektronischen Identitätsnachweis einer Person und andererseits die rechtsgültige elektronische Unterschrift der entsprechenden Person. Bei Bedarf lassen sich über Funktionsregister zum Beispiel Handlungsvollmachten, Verbandszugehörigkeiten oder Berufsregister definieren. Die damit entstehende Transaktionssicherheit und die Zeitersparnis seien von grossem volkswirtschaftlichen Nutzen, so das SECO.
 
Anschubfinanzierung für Pionierprojekte
Das SECO sucht derzeit Unternehmen, welche die SuisseID in ihren Web-Applikation einsetzen möchten. Geeignete Projekte unterstützt das Staatssekretariat mit einer Anschubfinanzierung. Detaillierte Informationen zu den Voraussetzungen für eine Bewerbung hat das SECO auf seiner Webseite publiziert.
 
Post vertreibt SuisseID flächendeckend
Wie die Post in einer Mitteilung schreibt, wird das Unternehmen den elektronischen Identitätsnachweis flächendeckend in der Schweiz anbieten. Ab Mai können natürliche Personen die SuisseID elektronisch bestellen. Die nötige persönliche Identifikation können die Besteller auf jeder Poststelle vornehmen.
 
Die digitalen Zertifikate der Post werden beispielsweise bereits bei der Online-Buchhaltungssoftware von Abacus eingesetzt.
 
Neben der Post (SwissSign) kann die SuisseID, als normale Chipkarte oder in Form eines USB-Sticks, auch beim Signaturanbieter QuoVadis Trustlink bezogen werden. (Thomas Brühwiler)