Steigendes Interesse für Data Center Infrastructure Management

Das Online-Fachmagazin 'Data Center Knowledge' hat Betreiber von "Enterprise-Class"-Rechenzentren zum fünften Mal zu ihren Interessen und Problemen befragt. Mehr als 80 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben Data Center Design als aktuelles Interessengebiet an, rund 55 Prozent sind daran sogar "sehr interessiert". An zweiter Stelle liegt die Stromversorgung und Kühlung (knapp 80/ebenfalls 55 Prozent), gefolgt von Green IT, Data Center Infrastructure Management, Cloud Computing, Colocation und Managed Services, Server und Storage, Modulare Data Center sowie Virtualisierung und Konsolidierung. All diese Themen punkten bei "interessiert" mit jeweils über 60 Prozent. "Sehr interessiert" zeigten sich, mit Ausnahme der beiden Spitzenreiterthemen, dagegen nur jeweils weniger als 40 Prozent der Antwortenden.
 
Das neueste Interessengebiet wächst im Vergleich zur letztjährigen Umfrage auch am stärksten: Data Center Infrastructure Management (DCIM) soll dabei helfen, das Management der Gebäudeinfrastruktur und der IT zu integrieren, um das Rechenzentrum insgesamt so effizient wie möglich zu nutzen. Von besonders strategischem Interesse ist DCIM laut der Studie für Betreiber mehrerer Rechenzentren, die Cloud-Technologien und Realtime-Energiekostenbewirtschaftung zu ihrem Vorteil nutzen wollen.
 
Auf Probleme und Herausforderungen angesprochen, nennen die Befragten zu jeweils über 40 Prozent die Skalierbarkeit und die Kapazitätsplanung. Fast so grosse Herausforderungen stellen die Wahl der geeigneten Technologien und Probleme mit der Stromversorgung und dem Platz im Rechenzentrum dar. Manchen fällt es auch schwer, das Data Center Design rechtzeitig anzupassen. Etwas weniger problematisch werden das Data Center Infrastructure Management, die Wahl eines Data-Center-Serviceproviders, die Rolle von Cloud Computing und die Wahl eines Partners für das Data Center Design gesehen.
 
Befragt wurden rund 200 Rechenzentrumsverantwortliche von US-Unternehmen aus 13 Branchen. Im Durchschnitt betreuen die Teilnehmer drei Rechenzentren, 21 Prozent sind für mehr als 10 Data Centers zuständig. Rund 63 Prozent der befragten Unternehmen investieren jährlich mehr als eine Million Dollar in Produkte und Services für ihre Rechenzentren.