Bald mehr internetfähige mobile Geräte als Menschen?

Nach Meinung des Marktforschers Forrester werden 2016 weltweit eine Milliarde Smartphones im Umlauf sein. Aufgrund der Umfragen unter Führungskräften von IT-Firmen wie RIM und Microsoft kommt Forrester zum Schluss, dass 350 Millionen Geräte im Unternehmensumfeld zum Einsatz kommen werden, wobei über die Hälfte davon den Angestellten und nicht etwa den Unternehmen gehören werden - ganz nach dem Motto Bring your own Device (BYOD). Wenig überraschend ist die Annahme, dass die mobilen Betriebssystem von Apple, Google und Microsoft auf 90 Prozent aller Smartphones und Tablets laufen werden.
 
Entsprechend wird auch der Traffic ansteigen, wie der Netzwerkspezialist Cisco in einer anderen Studie festhält. Zwischen 2011 und 2016 sei jährlich mit einer Steigerung der mobilen Datenmenge um durchschnittlich 78 Prozent zu rechnen. 2016 könnten mehr mobile, internetfähige Geräte (Smartphones, Tablets, Notebooks) im Umlauf sein als Menschen. Während die Uno für 2016 von einer Population von 7,3 Milliarden Menschen ausgeht, glaubt Cisco, dass dannzumal 10 Milliarden Geräte einen Traffic von 10,8 Exabytes pro Monat generieren werden.
 
In Europa wurden laut dem Marktforscher GfK letztes Jahr im Vergleich zum Vorjahr 3,2 Prozent mehr Mobiltelefone verkauft, wobei der Absatz von Smartphones um 67 Prozent wuchs. Während im Jahr 2010 der Smartphone-Anteil noch bei 22 Prozent aller verkauften Mobiltelefone lag, waren es 2011 bereits 36 Prozent. GfK glaubt, dass die Branche der Hersteller von "digitalen Endgeräten" (Handys, TVs, Computer, Digitalkameras, Tablet-PCs und Bürogeräte) in diesem Jahr 22 Prozent ihrer weltweiten Umsätze allein mit dem Verkauf von Smartphones erwirtschaften wird. Das entspräche einem Zuwachs um 4 Prozentpunkte im Vergleich zu 2011. (mim)