Orange stampft Citydisc ein

Der Trend, Musik übers Internet herunterzuladen statt im Laden zu kaufen, fordert ein weiteres Opfer. Orange hat sich laut einer Mitteilung entschieden, den Verkauf von CD, DVD und Games in den Orange-Citydisc-Filialen per 1. April 2012 einzustellen. Die ehemaligen Citydisc-Filialen werden nun zu herkömmlichen Orange-Standorten.

Die Hälfte der betroffenen Angestellten werde in den jeweiligen Orange Centern weiterbeschäftigt. Für die übrigen wird eine Weiterbeschäftigung in einem der zwölf neu entstehenden Orange Center geprüft, deren Eröffnung in diesem Jahr geplant ist, oder in einem der bereits bestehenden Orange Center. Orange will gemäss der Mitteilung "in jedem Fall sicherstellen, dass für alle betroffenen Mitarbeitenden eine akzeptable Lösung gefunden werden kann." (mim)