Magnolia will auf Tablets und Smartphones

Der Basler Softwarehersteller Magnolia präsentiert sein mobiles CMS und nennt Umsatz und Neukunden.
 
Sichtlich enthusiastisch gab sich das Magnolia-Führungsduo Boris Kraft (CTO) und Pascal Mangold (CEO) an der heutigen Entwicklerkonferenz in Basel. In einem vollgepackten Saal gaben die Beiden Einblicke in Magnolias Umsatzentwicklung und präsentierten eine erste Entwicklerdemo der neuen Software Magnolia 5.
 
7,5 Millionen Franken soll das Unternehmen in diesem Jahr gemäss eigenen Angaben umsetzen. Das wäre ein Zuwachs von über 40 Prozent gegenüber den 5,2 Millionen im Vorjahr. 2010 waren es noch 3,4 Millionen Franken. Das Unternehmen ist nicht börsenkotiert. Im letzten Geschäftsjahr konnten ausserdem eine Reihe grosser Kunden gewonnen werden: Neben lokalen Grössen wie Migros und der Stadt Basel stehen internationale Unternehmen wie Allianz, Abbott, Sony, EADS, Thomas Cook, und Telia Sonera auf der Liste. "Viele dieser Kunden setzen strategisch auf Magnolia - also auf lange Sicht und nicht nur für kleinere Teilprojekte", so Pascal Mangold während der Präsentation.
 
Magnolia 5
Herzstück des Tages war allerdings die Präsentation von Magnolia 5, dem ersten mobilen CMS (Content Management System) der Welt, wie man bei Magnolia betonte. Die neue Software zeigte ein stark überarbeitetes und vereinfachtes User Interface. Erste Anwendungen wurden sowohl live am Desktop als auch am iPad demonstriert. Ein weiteres Element direkt aus der mobilen Welt ist die Abstützung auf Apps: So soll sich das System leichter auf die Bedürfnisse eines Benutzers zuschneiden lassen. Das hat zwei Vorteile: Erstens fällt der Funktions-Overkill weg, wie ihn heute viele Programme kennen. Das System wird einfach bedürfnisgerecht erweitert. Zweitens wird durch die Erstellung von Zusatzfunktionalitäten die Upgrade-Fähigkeit des CMS nicht eingeschränkt.
 
Die Developer Preview steht jetzt bei Magnolia zum Download bereit. Der Veröffentlichungstermin für die Endversion ist noch nicht fix, soll aber nicht später als im März 2013 sein. (Christian Walter)