Bessere Kontrolle bei Informatikprüfungen

ICT-Berufsbildung Schweiz hat eine neue nationale Prüfungskommission mit bekannten Namen eingerichtet.
 
Per 1. Januar 2013 hat der Vorstand von ICT-Berufsbildung Schweiz die nationale Prüfungskommission für die eidgenössischen Berufs- und Diplomprüfungen gewählt. Diese Kommission sei für Inhalt, Qualität und Anforderungsniveau der eidgenössischen Fachausweisprüfungen in Applikationsentwicklung, System- und Netzwerktechnik, Wirtschaftsinformatik und Mediamatik sowie die eidgenössische Diplomprüfung für InformatikerInnen zuständig.
 
Bisher seien Experten dafür zuständig gewesen, die Prüfungen zu schreiben, zu korrigieren und zu observieren, so Geschäftsführer ICT-Berufsbildung Schweiz Jörg Aebischer gegenüber inside-it.ch. Mit der neuen Kommission sollen die Bereiche klar getrennt werden: Experten schreiben und korrigieren die Prüfungen und die Kommission übernimmt die oben genannten Aufgaben.
 
In die neue nationale Prüfungskommission gewählt wurde als Präsidentin Sandra Hauser, Avaloq Country Managerin, und als Vizepräsident Thomas Schmitt, Professor Fachhochschule Nordwestschweiz. Ausserdem gehören Jörg Aebischer, ICT-Berufsbildung Schweiz, Philipp Engel, Theiler & Partner, Franz Grüter, CEO von Green.ch, Gabriela Keller, Leiterin Personal und Marketing bei Ergon, Roland Leuenberg, Leiter des Bereichs Infrastruktur Services für Wealth Management und Swiss Banking der UBS und Jean-Philippe Trabichet, Professor der Haute École Spécialisee de Suisse occidentale der Prüfungskommission an. (lvb)