Open-Source-Gruppe "Parldigi" öffnet sich

Die Parlamentarische Gruppe Digitale Nachhaltigkeit hat sich in den letzten vier Jahren seit der Gründung weiterentwickelt. Ging es den sechs Nationalräten anfänglich darum, Open Source beim Bund zu fördern, hat die Gruppe mittlerweile auch andere Themen besetzt, etwa Open Government Data, Überwachung und Netzneutralität.
 
Nun öffnet sich die Gruppe: Ab sofort können sich auch Firmen und Organisationen beteiligen, die sich für die digital nachhaltige Verwendung und Entwicklung von ICT einsetzen. Dieses neue Partnermodell soll helfen, die Durchführung von Veranstaltungen und die operative Geschäftsführung der Gruppe zu sichern, heisst es in einer Mitteilung. Die ersten sechs Partnerfirmen sind 4teamwork, Adfinis SyGroup, BeCompany, NTS Workspace, Puzzle ITC und Snowflake Productions. Da die Gruppe dadurch nicht mehr ein reines Parlamentarier-Ensemble ist, will sie sich fortan als "Parldigi" in den Diskurs einbringen.
 
Die Gruppe wird nach wie vor durch Edith Graf-Litscher, Nationalrätin SP Kanton Thurgau, und Christian Wasserfallen, Nationalrat FDP Kanton Bern, präsidiert. Im Kernteam sind Balthasar Glättli (Nationalrat Grüne Kanton Zürich), Kathy Riklin (Nationalrätin CVP Kanton Zürich), Lukas Reimann (Nationalrat SVP Kanton St. Gallen), Rosmarie Quadranti (Nationalrätin BDP Kanton Zürich) und Thomas Weibel (Nationalrat GLP Kanton Zürich). Ausserdem sind weitere 41 National- und Ständeräte Mitglied der Gruppe. (mim)