Guter Start für Satya Nadella

Zwar stagniert der Umsatz von Microsoft und der Gewinn ist rückläufig. Doch die Zahlen täuschen.
 
Microsofts Umsatz im dritten Quartal stagnierte im Vergleich zum Vorjahr bei 20,4 Milliarden Dollar und der Gewinn sank um 7 Prozent auf 5,66 Milliarden Dollar. Allerdings hatte Microsoft im Vorjahr vom sogenannten "deferred revenue" profitiert, weshalb die Zahlen nun im Jahresvergleich schlecht aussehen. Der neue Konzernchef Satya Nadella ist sich bewusst, dass sein erstes Quartal ein gutes ist: "Wir machen gute Fortschritte bei unseren Angeboten für Konsumenten wie Bing und Office 365 Home. Und unsere Firmenkunden nehmen unsere Cloud-Lösungen an."
 
Mit den Geschäftszahlen übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Die Aktie stieg nachbörslich um annähernd 3 Prozent.
 
Das Geschäft mit der Cloud-Plattform Azure wuchs um 150 Prozent und im lukrativen Business mit der Bürosuite Office legte Microsoft ebenfalls zu. Der Windows-Absatz wuchs im Firmen-Segment - wohl auch aufgrund vieler PC-Migrationen zur Ablösung von Windows XP. Überraschenderweise stieg jedoch ebenfalls der Windows-Absatz im Privatkunden-Geschäft. (mim)