Bund kommt beim Kampf gegen Cyber-Risiken voran

Der Bund kommt bei der Umsetzung der Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken nach eigenen Angaben gut voran. Die Umsetzungsarbeiten der meisten Massnahmen hätten wie geplant begonnen, heisst es im Jahresbericht 2013 des verantwortlichen Steuerungsausschusses, den der Bundesrat am Mittwoch verabschiedete.

Bei vielen Massnahmen, insbesondere in den Bereichen Prävention und Reaktion, seien Ende 2013 bereits erste Meilensteine erreicht. Fortschritte attestiert der Bericht etwa bei der Erstellung eines Lagebildes, das über die Cyber-Bedrohungen Auskunft geben soll: Die notwendigen Schritte hierfür seien eingeleitet worden.

Zahlreiche andere Meilensteine sind gemäss Planung bis Mitte 2014 vorgesehen. Die Strategie werde bereits 2014 und 2015 auf der operativen Ebene erste Wirkungen erzielen, heisst es im Bericht.

Bis Ende 2017 sollen alle 16 in der Cyber-Strategie vorgesehenen Massnahmen umgesetzt sein. Dann soll auch eine Wirkungsanalyse stattfinden. Die gesamte Umsetzungsprozess werde aber auch nach 2017 nicht abgeschlossen sein, heisst es im Bericht.

Die Nationale Strategie zum Schutz der Schweiz vor Cyber-Risiken hatte der Bundesrat vor zwei Jahren verabschiedet. (sda/mim)