Schweizer "E-Government-Landkarte" online

Das Informatiksteuerungsorgan des Bundes (ISB) hat heute eine Pilotversion seiner "E-Government-Landkarte Schweiz" online gestellt. Aus der Karte soll unter anderem ersichtlich werden, wie es mit der Ausbreitung von E-Government-Services in der Schweiz aussieht und welche technischen Lösungen dahinter stehen.
 
Wie erwähnt handelt es sich aber noch um eine Pilotversion, die nun bis Anfang 2015 beurteilt werden soll. Die Daten stammen aus bestehenden Registern sowie einer Umfrage aus dem letzten Jahr. Daran haben sich 24 Kantone und 180 Gemeinden beteiligt. Auf Gemeindeebene ist der Datenbestand also noch sehr lückenhaft. Zudem werden erst 39 der rund 880 definierten möglichen Behördenleistungen erfasst. Im Vollausbau soll die E-Government-Landkarte Informationen zu allen Behördenleistungen anbieten und einen Überblick über alle Kantone, Gemeinden und die Stellen der Bundesverwaltung ermöglichen.
 
In der aktuellen Version der Karte kann man zudem mit wenigen Klicks Informationen darüber erhalten, welche Lösungen für bestimmte E-Gov-Services vorhanden sind und welche Anbieter dahinter stehen. Bei welcher Behörde welche Lösung aktuell im Einsatz steht, ist allerdings nicht ersichtlich. (hjm)