Swisscom legt LTE-Turbo ein - Sunrise und Orange nicht untätig

Swisscom kündigt im Wettrennen der drei Schweizer Mobilfunkanbieter um das schnellste Netz den nächsten Schritt an: Derzeit würden Bandbreiten von bis zu 450 Mbit/Sekunde getestet, teilte der Telekomkonzern am Mittwoch mit. Die aktuelle Höchstgeschwindigkeit beträgt 300 Mbit/Sekunde, wird unter dem Namen 4G+ oder LTE Advanced vermarktet und soll bis Ende Jahr in acht grösseren Städten verfügbar sein.

Die Kundschaft werde die neuen Höchstgeschwindigkeiten von 450 Mbit/Sekunde aber voraussichtlich erst Ende 2015 nutzen können, heisst es in der Mitteilung weiter. Erst dann würden vermutlich Smartphones auf dem Markt sein, die diese Tempi unterstützten.

Schon ab Mitte 2015 will die Swisscom ausserdem VoLTE (Voice over LTE) ermöglichen, also Telefongespräche auf dem schnelleren LTE-Netz. Geräte, die VoLTE unterstützen, erwartet Swisscom Mitte 2015.

Auch Konkurrenz plant Ausbau
Die Konkurrenz will nicht hintanstehen: "Wir prüfen einen weiteren Angebotsausbau", sagte Orange-Sprecherin Therese Wenger auf Anfrage von 'AWP'. Der Einführungszeitpunkt des schnelleren LTE sei zwar noch nicht definiert. Orange verfüge aber über die richtigen Technologiepartner. Auch VoLTE wird bei Orange laut Wenger evaluiert.

Sunrise plant die Einführung von VoLTE gemäss Sprecher Roger Schaller "ab Anfang 2015". Zum schnelleren Internet erinnerte er daran, dass Sunrise als erster Schweizer Anbieter dieses Jahres LTE Advanced präsentiert habe. Sobald genügend LTE-Advanced-fähige Endgeräte auf dem Markt verfügbar seien, werde die neue Technologie das Mobilfunkangebot ergänzen. (sda/mim)