Intel kauft EPFL-Spinoff

Der weltgrösste Chiphersteller setzt auf Lausanner Datenbrillen.
 
Das EPFL-Spinoff Composyt Light Labs wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Nun kommt der Ritterschlag: Intel hat das Lausanner Unternehmen gekauft, wie 'Startupticker' meldet. Über den Preis der Übernahme wurde nichts kommuniziert. Das 2014 gegründete Spinoff will nichts geringeres als Google Glass konkurrenzieren.
 
Das Startup aus Lausanne hat eine eigene Datenbrille entworfen. Dieses Modell soll mit technischer Raffinesse überzeugen, aber auch mit einem ansprechenden Design. Der am Brillenbügel befestigte Mini-Computer soll auf ein absolutes Minimum reduziert sein.
 
Ein Bild davon zu finden, ist gar nicht so einfach. Die eigene Webseite ist sehr spärlich. Anfang September 2014 berichtete jedoch 'Le Temps' über Composyt, und hatte damals auch ein Bild der Brille mit einem der Gründer.
 
Intel macht also Ernst in Sachen Datenbrillen. Erst Anfang Jahr hatte der Chiphersteller in den auf Smart Glasses für den Enterprise-Sektor spezialisierten Hersteller Vuzix investiert. Intel hält rund 30 Prozent der Firmenanteile, wie 'ZDNet' damals schrieb. (lvb)