Swiss Made Software unterstützt BÜPF-Referendum

Der Verband Swiss Made Software schliesst sich den Gegnern der Revision des Bundesgesetztes betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs (BÜPF) an. Swiss Made Software verurteilt "die Aufhebung der Unschuldsvermutung" durch das BÜPF und hält es nicht für zielführend. Totalüberwachung würde kaum zu Erfolgen führen, wie Studien zu Deutschland, den USA und der Schweiz zeigen würden.

Ausserdem schade die Revision den Chancen der Schweiz, sich mit ihrem bisher starken Datenschutz als Data Haven, einen sicheren Hafen für Daten, zu profilieren, schreibt der Verband in einer Pressemitteilung. (mik)