Xerox wählt Nachfolger für Ursula Burns

Ursula Burns. Foto: Xerox
Eine der mächtigsten Geschäftsfrauen der Welt tritt ab.
 
Xerox wird sich in einigen Monaten in einigen Monaten in zwei Unternehmen aufspalten. Die jetzige Chefin Usula Burns hat schon vor einigen Woche erklärt, dass sie sich danach aus der operativen Führung zurückziehen und den CEO-Posten abgeben wird. Sie bleibt aber Verwaltungsratsvorsitzende des Unternehmensteils, der Kopierer und Printerentwickelt und verkauft, und den Namen Xerox behalten wird. Ihr Nachfolger als CEO von Xerox wird Jeff Jacobson sein, wie das Unternehmen gestern Donnerstag erklärte.
 
Erinnern Sie sich noch an den Ausdruck "xeroxen"? Die heute 57 Jahre alte Ursula Burns wurde 2009 CEO des Weltkonzerns, dessen Name früher als Synonym für "kopieren" verwendet wurde. Burns war die erste afroamerikanische Frau, die eines der hundert grössten Unternehmen der Welt führte. Sie war auch die erste, die eine andere Frau, Anne Mulcahy, in einer solchen Position ablöste. Burns wurde immer wieder in Listen der mächtigsten Frauen beziehungsweise Businessleaderinnen der Welt aufgeführt.
 
Nach fünfzehn Jahren übernimmt aber nun wieder ein Mann das Ruder bei Xerox. Mit dem 56 Jahre alten Jacobson hat sich Xerox für einen Burns-Nachfolger aus den eigenen Reihen entscheiden. Er ist zudem ein langjähriger
Jeff Jacobson. Foto: Xerox
Kenner des Kopierer- und Imaging-Geschäfts. Bevor er 2012 zu Xerox stiess, war er Chef des High-end-Printerherstellers Presstek. Davor arbeitete er unter anderem als COO der Graphic Communications Group von Eastman und als CEO von Kodak Polychrome Graphics.
 
Der zweite Unternehmensteil, der Business-Process-Outsourcing im Printing-Bereich anbeitet, wird nach dem Split Conduent heissen. Als CEO ist Ashok Vemuri vorgesehen. Vemuri war CEO des amerikanisch-indischen IT-DSienstleisters iGate, der letztes Jahr von Capgemini übernommen wurde.(hjm)