LinkedIn: Mehr Kunden, mehr Umsatz, mehr Verlust

Die Karriereplattform LinkedIn gerät vor der Übernahme durch Microsoft tiefer in die roten Zahlen - wächst aber stärker als erwartet. Im zweiten Quartal 2016 weitete sich der Verlust verglichen mit dem Vorjahreswert von 67,7 auf 119,3 Millionen Dollar aus.
 
Der Umsatz wuchs indes um überraschend kräftige 31 Prozent auf 932,7 Millionen Dollar, wie LinkedIn am Donnerstag mitteilte. Der Umsatztreiber ist das Geschäft mit Stelleninseraten. Der "Talent Solutions" genannte Geschäftsbereich setzte mit 597 Millionen Dollar 35 Prozent mehr um als im Vorjahr. Aber auch die anderen Geschäftsbereiche legten zu. Das Segment "Marketing Solutions" wuchs um 29 Prozent auf 181 Millionen Dollar. Der Umsatz, den LinkedIn mit bezahlenden Nutzern erzielt, kletterte innert Jahresfrist um 21 Prozent auf 155 Millionen Dollar. Insgesamt zählt die Plattform 450 Millionen Nutzer, 18 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Die Ergebnisse übertrafen die Prognosen der Analysten. Anleger reagierten dennoch verhalten. Die LinkedIn-Aktie notierte nachbörslich nahezu unverändert. (sda/kjo)