BLKB arbeitet mit Fintech-Startup Advanon zusammen

Daniel Brändlin (Leiter Firmen & Kredite), Phil Lojacono (CEO Advanon) und Beat Oberlin (Präsident der BLKB-Geschäftsleitung).
Gemeinsam mit dem preisgekrönten Jungunternehmen Advanon lanciert die Basellandschaftliche Kantonalbank (BLKB) den Online-Marktplatz KMUcash.ch. Über das Portal können Unternehmen aus der Schweiz offene Debitoren-Rechnungen durch Investoren vorfinanzieren lassen und so rasch ihre Liquiditätssituation verbessern. Das Produkt werde in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Startup betrieben, schreibt die Bank.
 
"Wir sind auf die Liquiditätsplanung von KMUs spezialisiert und vermitteln Rechnungsverkäufer und Investoren direkt. Die Zusammenarbeit mit der BLKB ist ein wichtiger Schritt für uns, um das Vertrauen sowohl auf Unternehmens- wie auch Investorenseite weiter auszubauen," freut sich Phil Lojacono, CEO von Advanon über die Zusammenarbeit.
 
Die Registrierung auf KMUcash ist laut Mitteilung in wenigen Schritten erledigt. Anschliessend können Unternehmen ihre offenen Debitoren-Rechnungen hochladen. Advanon überprüft die Informationen und übernimmt die Suche nach Investoren. Derjenige private Investor, der die Bedingungen am schnellsten akzeptiert, kommt zum Zug. An Kosten fallen für die KMUS die Plattformgebühr an, die rund ein Prozent der Rechnung beträgt. Hinzu kommt der Zinssatz an den Investor vor. Über die Plattform wird ein Zinssatz vorgeschlagen, der Nutzer kann ihn aber auch selber definieren. (kjo)