Zürcher Fintech Dealmarket von Drooms gekauft

Das Zürcher Fintech Dealmarket wird von Drooms zu einem nicht genannten Preis übernommen. Das 2010 gegründete Unternehmen Dealmarket bietet eine Cloud-Software für Private-Equity-Investoren und Corporate-Finance-Experten. Die Software ermöglicht es einer Mitteilung zufolge den Deal Flow zentral zu managen und mit internen oder externen Parteien zu teilen. Zudem bietet Dealmarket einen globalen Marktplatz, auf dem Anleger, Dienstleister oder Co-Investoren ihre Angebote platzieren oder selbst nach Deals suchen können. Eigenen Angaben zufolge nutzen weltweit 19'000 Investoren die Plattform des preisgekrönten Fintech. Laut Branchenkennern ist das Zürcher Startup profitabel.
 
Das deutsche Unternehmen Drooms ist Anbieter von Cloud-Lösungen im Security-Bereich, etwa für die Kontrolle von Zugriffen auf Geschäftsprozesse sowie sensible Unternehmen-s oder Kundendaten. Drooms ist neben Deutschland auch in der Schweiz, Grossbritannien, Frankreich, Österreich und den Benelux-Ländern präsent.
 
Die Übernahme tritt per Anfang 2017 in Kraft. Sie stelle für das Drooms-Portfolio eine strategische Erweiterung dar, schreibt das Unternehmen. Während sich Drooms mit dem Austausch vertraulicher Dokumente beschäftige, sei das Prozessmanagement für Investoren die Kernkompetenz von Dealmarket. Eine Verknüpfung der beiden Plattformen biete den Kunden eine umfassende Übersicht über ihre Assets und Projekte, so die Mitteilung weiter. "Mit der Übernahme von Dealmarket kommen wir unserem Ziel, den gesamten Lebenszyklus wertvoller Assets abzubilden, ein ganzes Stück näher", so Jan Hoffmeister, Geschäftsleiter von Drooms.
 
Das 11-köpfige Team von Dealmarket wird künftig unter Drooms die bestehende Software ausbauen. Das Dealmarket-Entwicklerteam bleibt in Sofia Stationiert. Der Geschäftsführer von Dealmarket, Urs Häusler, wird künftig vom Drooms-Standort in Zug den globalen Roll-Out verantworten und zudem für Drooms den Schweizer Markt betreuen. (kjo)