Ergon wächst um 20 Prozent

Die Geschäftsleitung von Ergon Informatik. V.l.n.r.: Hans-Jürg Schneider, Heiko Faller, Teddy Graf, Roman Hugelshofer, Gabriela Keller, Adrian Berger, Lukas Ehrensperger, Dominik Moser. (Foto: Ergon)
Mehr Umsatz, mehr Kunden, mehr Mitarbeiter: Ergon ist zufrieden.
 
Die Zürcher Softwareschmiede Ergon ist zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2016. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz von 43,7 Millionen Franken auf 53 Millionen Franken, was einer Zunahme von über 20 Prozent entspricht. Die Rentabilitätserwartung entspreche etwa dem Vorjahr, schreibt Ergon.
 
Gut hat sich auch das Geschäft mit den Sicherheitsprodukten von Airlock entwickelt. Mit den Produkten erzielte Ergon laut Mitteilung einen Umsatz von 13 Millionen Franken – 37 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Kundenstamm wurde auf über 400 Firmen ausgebaut, besonders im Finanzbereich habe man viele Neukunden gewinnen können. Ebenso erfreulich sei die Zunahme an Kunden im Ausland.
 
Mit dem Umsatz ist auch die Zahl der Mitarbeiter gewachsen. Vergangenes Jahr hat Ergon 25 neue Stellen für Festangestellte geschaffen, was einer Zunahme von zwölf Prozent entspricht. 2016 übernahm zudem die neue Ergon-Geschäftsleitung das Ruder. "Wir sind sehr gut gestartet und haben bereits erste Initiativen in Angriff genommen", kommentiert Ergon-CEO Gabriela Keller. Im Frühjahr hat Ergon mit dem Aufbau eines UX-Teams begonnen, das laut Mitteilung bereits rege Nachfrage von Kunden verzeichne. (kjo)
 
(Interessenbindung: Ergon Informatik ist Technologiepartner unseres Verlags.)