Auch Salt schaltet 2020 2G ab

Auch der Telco Salt will die veraltete Mobilfunktechnik 2G im Jahr 2020 abschalten. Dies sagte Salt-Technikchef Eric Wolff am Donnerstag am Rande einer Medienkonferenz im Gespräch mit der Nachrichtenagentur 'sda'. Swisscom zieht der 24-jährigen Technologie ebenfalls Ende 2020 den Stecker. Sunrise wollte auf Anfrage noch kein Datum für das Ende von 2G nennen.
 
Bis 2020 will Salt die vierte Mobilfunkgeneration LTE weiter ausbauen. Im vergangenen Jahr habe das Unternehmen rund 500 Handyantennen aufgerüstet und 100 Antennen neu errichtet, sagte Wolff. In diesem Jahr sollen etwa 700 Antennen aufgerüstet und weitere 100 neu gebaut werden. Insgesamt habe Salt über 3000 Handyantennen. Und der Ausbau soll weitergehen. "Wir haben den Bau von mehreren hundert neuen Antennen geplant", sagte Wolff. Das Problem sei, Standorte zu finden und die Baubewilligungen zu bekommen.
 
Mit der Abschaltung von 2G werden Frequenzen frei für die neue Mobilfunkgeneration 5G, die ebenfalls etwa 2020 starten soll. Die über 20 Jahre alte 2G/GSM-Techologie ist ineffizient, führte Swisscom an einer Medienkonfernez Ende 2015. Das 2G-Netz belege bei Swisscom etwa 30 Prozent der Antennenkapazität, übermittle aber lediglich 0,5 Prozent der Datenmenge, sagte das Unternehmen damals. Im Gegensatz dazu belege das 4G-Netz ähnlich viel Antennenkapazität, übermittele aber 70 Prozent der mobilen Datenmenge. (sda/kjo)