160 Tbit/s-Transat­lantik-Kabel von Microsoft und Facebook ist fertig

Innerhalb des Installations-Schiffs. (Bild: Microsoft, RUN Studios)
Gemeinsam mit der Telefónica-Tochter Telxius haben Microsoft und Facebook ein High-Speed-Transatlantik-Kabel gebaut. Das Projekt wurde im Mai letzten Jahres angekündigt, im August 2016 wurde mit der Arbeit begonnen und nun melden die Partner die Fertigstellung.
 
Das Marea genannte Kabel verbindet die US-Ostküste mit Europa und bietet eine Übertragungsgeschwindigkeit von 160 Terabits pro Sekunde. Damit könne man 71 Millionen HD-Videos gleichzeitig übertragen, schreibt Microsoft. Es handle sich um das leistungsfähigste Unterwasserkabel, das bis anhin installiert wurde.
 
Das Transatlantik-Kabel verbindet Virginia Beach im US-Staat Virginia mit dem spanischen Bilbao. Für die Verlegung musste eine Route auf einer Tiefe von durchschnittlich 3,6 Kilometern kartiert werden, teilweise durch Erdbeben- und Vulkan-gefährdetes Gebiete, heisst es weiter. Das rund 6500 Kilometer
Bild: Microsoft, RUN Studios
lange Kabel ist gerade einmal 1,5 Mal so dick wie ein Gartenschlauch und beinhaltet acht Glasfaser-Paare, die mit Kupfer umschlossen sind. Verpackt ist das Ganze in einer Schutzschicht und einer wasserfesten Hülle.
 
Nur ein Teil des Kabels ist im Boden vergraben, vor allem in der Nähe der Ufer, um es vor dem Bootsverkehr zu schützen. Auf einem Grossteil der Strecke liegt das Kabel auf dem Meeresboden auf. (kjo)