FFHS bietet ab Herbst einen Master in Arbeit 4.0

Ab Herbst 2018 kann man an der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) den Studiengang "Master of Advanced Studies (MAS) Arbeit 4.0 – transformierte Organisation und digitales HR" besuchen. Am Weiterbildungs-Master lernten Führungskräfte sowie Organisations- und Personalentwickler auf die neuen Herausforderungen der digitalisierten Arbeitswelt zu reagieren, schreibt die FFHS in einer Mitteilung.
 
Die Arbeitswelt werde künftig schnelllebiger, unsicherer, komplexer und vielschichtiger, die Arbeit selbst partizipativer, agiler und flexibler. "Um in der digitalisierten Welt bestehen zu können, müssen Unternehmen ihre Mitarbeitenden mit dem nötigen Wissen über Rahmenbedingungen, Massnahmen und Tools von Arbeit 4.0 ausstatten", so Studiengangsleiterin Cindy Eggs.
 
Im ersten Semester werden den Studierenden moderne Unternehmenskulturen, kollaborative Arbeitsformen- und -methoden sowie die Grundlagen von Social Learning nähergebracht. Ausserdem geht es im 4-semestrigen Studiengang um agile Methoden, Führungsrollen, Coaching-Kompetenzen, HR-Prozesse sowie Management-Verfahren.
 
Das Angebot richtet sich primär an Hochschulabgänger mit einem Bachelor oder Master of Science sowie an Personalfachleute und Leiter Human Ressource mit einem eidgenössischen Fachausweis.
 
Der Studiengang wird zu 80 Prozent im begleiteten Selbststudium via Online-Plattform angeboten. Die übrigen 20 Prozent bestehen aus Präsenzunterricht im Regionalzentrum Zürich oder Bern. Die Kosten betragen 26550 Franken. Anmeldeschluss für den Start im Herbstsemester ist der 31. Mai 2018. (ts)