Nokia will Health-Sparte neu ausrichten

Der finnische Netzwerkausrüster Nokia hat eine "Überprüfung strategischer Optionen" der Health-Division gestartet, wie das Unternehmen mitteilt. Das Digital-Health-Business gehört zu Nokia Technologies und wurde unter anderem mit der 170 Millionen Euro schweren Übernahme des Wearable-Herstellers Withings im Jahr 2016 gestärkt.
 
Ein Verkauf der Sparte ist eine der Möglichkeiten, wie der Mitteilung zu entnehmen ist. Die Überprüfung könne zu "Transaktionen oder anderen Änderungen führen, oder auch nicht", betont das finnische Unternehmen.
 
Das Geschäft im Health-Bereich scheint nicht recht in den Gang zu kommen. Detaillierte Zahlen nennt der Konzern zu einzelnen Geschäftsbereichen jedoch nicht. Vergangenes Jahr hatte Nokia die Umsatzerwartungen für die Digital-Health-Sparte gesenkt und 141 Millionen Euro auf den Firmenwert von Withings abgeschrieben, wie dem Geschäftsbericht zu entnehmen ist.
 
Im Rahmen des bereits angekündigten Sparprogramms kommt es zudem zu einem Stellenabbau in Finnland. Etwas über 400 Arbeitsplätze werden dieses Jahr laut 'Reuters' gestrichen. Nach der Fusion mit Alcatel-Lucent sollen bis 2018 900 Millionen Euro eingespart werden. In Finnland beschäftigt Nokia aktuell 6300 Mitarbeitende; weltweit sind es laut der Nachrichtenagentur knapp 103'000. (kjo)