Hacker überweisen sich sechs Millionen Dollar über Swift

Unbekannte haben letztes Jahr erfolgreich das internationale Nachrichtensystem für Banktransaktionen Swift ausgenutzt, um sich zu bereichern. Dabei haben sie einer russischen Bank fast 340 Millionen Rubel, umgerechnet rund sechs Millionen Dollar, entwendet. Die Angreifer hätten sich Zugang zu einem Rechner der Bank verschafft und via Swift das Geld auf ihre eigenen Konten überwiesen. Dies teilte die russische Zentralbank heute mit, ohne den Namen des Finanzinstituts zu nennen, wie 'Reuters' berichtet.
 
Erst Ende letztes Jahr hatte Zahlungsverkehrsdienstleister Swift darauf hingewiesen, dass Angriffe auf Banken zunehmen würden und zudem immer raffinierter würden. Im vorletzten Jahre wurden zwei Fälle bekannt, in denen über das Swift-System Millionen-Beträge entwendet wurden. (ts)