Xing: Totgesagte leben länger... und machen Geld

So dem Tod geweiht wie mancherorts behauptet, scheint Xing nicht zu sein: Man habe seit Februar dieses Jahres eine Million Mitglieder in der Schweiz, teilt die Betreiber-Firma des deutschsprachigen Netzwerks mit. Die Mitgliederzahl sei hierzulande im letzten Jahr um 14 Prozent gewachsen. Zudem habe man die Präsenz etwa verdoppelt und beschäftige heute rund 20 Personen am Standort Zürich.
 
Ein paar Finanzzahlen liefert Xing ebenfalls: Der Umsatz sei um 26 Prozent gestiegen und habe 2017 187,8 Millionen Euro betragen – drei Prozent wurden mit den Akquisitionen des Bewerbungssoftware-Entwicklers Prescreen und des Expat-Netzwerks InterNations erzielt.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen EBITDA sei um 22 Prozent erhöht worden und habe sich auf 58,4 Millionen Euro belaufen. Anscheinend ist das Betreiben eines Business-Netzwerks ähnlich profitabel wie das Entwickeln von Standard-Software. (ts)