Trägerschaft für SwissID gegründet

CEO der SwissSign Group AG Markus Naef.
Das Joint Venture SwissSign Group will eine rechtsgültige E-ID entwickeln, anbieten und betreiben. VR-Präsident wird Thomas Flatt.
 
Im Herbst haben staatsnahe Betreibe sowie Unternehmen aus der Finanz- und Versicherungsbranche bekannt gegeben, gemeinsam eine schweizerische E-ID entwickeln und anbieten zu wollen. Nun wurde die Gründung des Gemeinschaftsunternehmen "SwissSign Group AG" vollzogen, wie die Partner mitteilen. Die SwissSign Group diene als Trägerschaft für die Schaffung und Umsetzung einer digitalen Identität in der Schweiz.
 
Das Joint Venture setzt sich zusammen aus: SBB, Schweizerische Post, Swisscom, Credit Suisse, Raiffeisen, UBS, Zürcher Kantonalbank, SIX und den Versicherern Axa, Baloise, Helvetia, Mobiliar, Swiss Life, Vaudoise und Zürich und den Krankenkassen CSS und Swica. In das Unternehmen werden die Tätigkeiten der 2011 gegründeten SwissSign AG überführt. Ab 2017 war SwissSign ein Gemeinschaftsunternehmen von Post und SBB, die zusammen mit den neuen Partnern an der SwissSign Group beteiligt sein werden.
 
CEO des neuen Unternehmens ist Markus Naef, wie schon im Herbst bekannt gegeben wurde. "Wir durften in den letzten Monaten grosses Interesse aus der Wirtschaft erfahren", lässt Naef sich in der Mitteilung zitieren. Seit Herbst seien acht weitere Partner zur Trägerschaft dazugestossen, wie aus der Mitteilung hervorgeht.
 
Verwaltungsratspräsident ist Thomas Flatt, Präsident von SwissICT. Er bringe Führungserfahrung sowohl als Konzernleitungsmitglied von Grosskonzernen als auch als Geschäftsführer von KMU und Startups mit. Als Präsident von SwissICT engagiere Flatt sich seit vielen Jahren für den Werkplatz Schweiz und verfüge über ein etabliertes Netzwerk in der Schweizer Wirtschaft und Politik, so die Mitteilung.
 
Im Verwaltungsrat sind neben Flatt Vertreter der Partnerfirmen, sprich die Aktionäre der Group. Nicht mehr gelistet ist ICTswitzerland-Präsident
Thomas Flatt wurde zum VR-Präsident der SwissSign Group gewählt.
Marcel Dobler, der im Mai 2017 in den VR von SwissSign berufen wurde. Der Verwaltungsrat setze sich aus den Vertretern der Aktionäre und nur einer externen Person zusammen. Diese externe Person solle auch das Präsidium inne haben, so die Absicht der neuen SwissSign Gruppe. Für den VR-Präsidenten sei ein Stellenpensum vorgesehen, dass er nicht erfüllen könne, erklärt Nationalrat Dobler auf Anfrage von inside-it.ch.
 
Man wolle den Kunden nun rasch eine E-ID auf der Basis von SwissID anbieten, schreiben die Beteiligten weiter. Im ersten Halbjahr 2018 wurde die Migration der Logins der Post gestartet. Laut Informationen auf der Website ist der Zugang zu Online-Diensten der Post mit der SwissID bereits möglich. Im zweiten Halbjahr 2018 sollen die Logins bei SBB und weiteren Partnern folgen. "Bald", so heisst es, gebe es auch Lösungen für Anbieter aus den Bereichen E-Commerce, E-Government sowie Versicherungen. (kjo)