Hochschule Luzern will Daten-Experten ausbilden

Die Hochschule Luzern will künftige Big-Data-Fachleute ausbilden. Ab Herbst 2018 bietet sie den neuen Masterstudiengang "Applied Information and Data Science" an. Absolventen sollen als Data Scientists komplexe Datenprojekte planen, koordinieren und leiten können. "Unsere Studierenden sollen ein Gespür für das wirtschaftliche und gesellschaftliche Potenzial von Daten entwickeln und in der Lage sein, dieses mithilfe moderner Datentechnologien und Analysemethoden zu erschliessen", wird Studiengangleiter Andreas Brandenberg in der Mitteilung zitiert. Zudem sollen die Data Scientists für rechtliche, ethische und soziale Fragen sensibilisiert werden.
 
Der neue Masterstudiengang steht grundsätzlich allen Studierenden mit einem Bachelor-Abschluss einer Universität oder Fachhochschule offen, ein Schwerpunkt in Informatik oder Statistik im Bachelor-Studium sei nicht vorgesehen und fehlende Vorkenntnisse sollen im ersten Semester nachgeholt werden können. Der Studiengang verbinde Wissen aus Disziplinen wie Sozialwissenschaften, Informatik, Design, Statistik, Management und Recht. Vier Departemente der Hochschule Luzern sind daran beteiligt. (kjo/sda)