Top-VCs steigen mit 61 Millionen bei Zuger Blockchain-Startup ein

Das Zuger Blockchain-Startup Dfinity erhält 61 Millionen Dollar von Risikokapitalisten. Das Geld kommt zum einen vom bekannten Venture-Kapital-Unternehmen Andreessen Horowitz, hinter dem unter anderem der ehemalige Netscape-Gründer und Facebook-VR Marc Andreessen steckt. Zum anderen hat der Crypto Hedge-Fund Polychain Capital investiert, wie das Wirtschaftsmagazin 'Bilanz' in der Printausgabe schreibt. Damit hat das als Stiftung organisierte Startup rund 100 Millionen Dollar aufgetrieben, weiss 'Business Insider'.
 
Dfinity arbeitet an einer "dezentralen weltweiten Computing-Cloud", einem Ethereum-kompatiblen offenen Netzwerk von Rechnern. Die Lösung nutzt auf verschiedenen Ebenen die Blockchain-Technologie, so werden etwa die Teilnehmer am Netzwerk in der Blockchain registriert. Genauere Details kann man einem Whitepaper (PDF) von Dfinity entnehmen.
 
Die "Cloud 3.0", wie CEO Dom Williams das Projekt nennt, soll zum einen die Abhängigkeit von AWS, Microsoft Azure oder Google Cloud beseitigen und zugleich die Kosten senken, denn damit könnten vor allem Personalkosten eingespart werden.
 
Dfinity beschäftigt rund 30 Mitarbeiter, von denen zehn in der Schweiz arbeiten. Bis Ende 2019 will das Unternehmen auf zwischen 250 und 300 Angestellte ausbauen, wie Williams der 'Bilanz' zu Protokoll gab. Das Projekt wird von Forschern der EPFL unterstützt. (ts)