Pivotals IPO soll 600 Millionen Dollar einbringen

Am 19. April wird Pivotal, mehrheitlich im Besitz von Dell Technologies, zum ersten mal an der US-Börse gehandelt. "Wir habe eine Kotierung an der New Yorker Börse unter dem Symbol 'PVTL' beantragt", schreibt das Unternehmen. Der Softwarehersteller gibt auch bekannt, zu welchem Preis die Aktien gehandelt werden sollen. Pivotal strebt einen Preis von 14 bis 16 Dollar an, wie aus einer Eingabe bei der Börsenaufsicht (SEC) hervorgeht. Mit dem IPO will Pivotal bis zu 592 Millionen Dollar einnehmen.
 
Pivotal konnte den Umsatz in den vergangenen Jahren zwar massiv steigern, arbeitet aber unrentabel. Im Geschäftsjahr 2018, das für Pivotal im Februar endete, verbuchte das US-Unternehmen einen Verlust von 163,5 Millionen Dollar. Im Jahr zuvor waren es noch über 230 Millionen Dollar Verlust. Der Umsatz 2018 belief sich auf 509 Millionen Dollar, 22 Prozent mehr als im Vorjahr.
 
Pivotal entstand 2012 als Spinoff von VMware und EMC. Dell Technologies ist seit der Übernahme von EMC Mehrheitsaktionär. Dies soll auch nach dem Börsengang so bleiben, wie aus dem SEC-Dokument weiter hervorgeht. Seit 2013 erhielt Pivotal laut 'Fortune' rund 1,7 Milliarden Dollar an Kapital. Zu den Investoren gehören unter anderem Ford, Microsoft und GE Ventures. (kjo)