Mobiliar zählt 13'000 Cyber-Versicherte

Seit Frühling 2017 können sich Privatpersonen und seit Herbst auch Firmen gegen Hackerangriffe und weitere Cyber-Risiken bei der Mobiliar versichern. Laut Patric Deflorin, Leiter Versicherungen, haben bis Ende letzten Jahres gut 12'500 Privatpersonen und knapp 300 Unternehmen eine solche Deckung abgeschlossen. Sie bezahlen gemeinsam Prämien von 788'500 Franken, teilt der Versicherer im Rahmen der Präsentation der Jahresergebnisse mit. Insgesamt nahm die genossenschaftlich organisierte Gruppe 3,8 Milliarden Franken an Prämiengeldern ein.
 
"Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte Deflorin. Die Mobiliar wolle nun das Angebot weiter ausbauen. Bereits nahmen auch Versicherte die Versicherungs­leistungen in Anspruch, so gab es rund 30 Anfragen im Bereich der Datenrettungen und rund zehn Fälle, die Rechtsschutz wegen Persönlichkeitsverletzungen in Anspruch nahmen.
 
Auch bei den kleinen und mittleren Unternehmen verzeichnete die Mobiliar bereits einen Grossschaden, bei dem Hacker einen Verschlüsselungstrojaner eingeschleust hatten. Der Versicherer habe gemeinsam mit einem externen Partner den betroffenen Kunden beraten und die Daten hätten wieder zugänglich gemacht werden können, sagte Deflorin. (sda/kjo)