Adecco kauft US-IT-Ausbildunganbieter

Die in Zürich ansässige Adecco Gruppe kauft in den USA zu: Der Personalvermittler übernimmt für 412,5 Millionen US-Dollar den Anbieter von Weiterbildungen im IT-Bereich General Assembly (GA). GA wurde 2011 gegründet und betreibt 20 Ausbildungszentren in sechs Ländern. In Europa ist das Unternehmen mit einem Campus in London vertreten. Die Kurse richten sich sowohl an Consumer als auch Unternehmen, die ihre Mitarbeiter Aus- und Weiterbilden wollen. Das Kursangebot umfasst neben Data-Science- und Programmierkursen auch die Bereiche Business, Marketing und Design.
 
Mit der Übernahme von GA wolle Adecco das Ausbildungsgeschäft stärken und die digitalen Fähigkeiten von Angestellten verbessern. Die Automatisierung verlange neue Kenntnisse. Mit dem Zukauf könne man besser auf die Kundenbedürfnisse eingehen. Gleichzeitig stärke der HR-Spezialist die Position im schnell wachsenden Re- und Up-Skilling-Segment, wie das Unternehmen schreibt. Für GA wiederum eröffne sich über den neuen Besitzer der Zugang zu über 100'000 Unternehmenskunden, der globalen Infrastruktur und dem Know-how von Adecco.
 
Stimmen die Behörden dem Deal zu, soll die Übernahme noch im laufenden Quartal abgeschlossen werden. GA werde künftig als eigenständige Division innerhalb der Gruppe vom Firmengründer Jake Schwartz geführt. Im Februar hat Adecco den digitalen Personalvermittler Vetterly übernommen. Weitere grössere Zukäufe von Adecco, so die Mitteilung, sind im laufenden Jahr nicht mehr zu erwarten. Nun gehe es darum, die Unternehmen zu integrieren.
 
Adecco erwartet, dass GA ab 2019 "bescheiden zu einer Gewinnsteigerung" betragen werde. Die Margen von GA werden aber mittelfristig "signifikant höher" ausfallen als die der Gruppe, so die Mitteilung. Der Umsatz des amerikanischen Jungunternehmens belief sich 2017 auf 100 Millionen Dollar. Für das laufende Jahr erwartet Adecco bei GA "starkes zweistelliges organisches Umsatzwachstum". (kjo)