Cloud-User verschwenden ihr Geld

Weltweit erreichten die Ausgaben für Cloud-Services im ersten Quartal 17 Milliarden Dollar, so Zahlen von Canalys. Dies entspricht einem Wachstum von fast 50 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Doch die Endkunden, schreibt der Marktforscher, geben Geld aus für Leistungen, die sie gar nicht benötigen. "Cloud Wastage" lautet das Stichwort.
 
Die grosse Mehrheit der von Canalys befragten Channel-Partner glaubt, dass die von den Kunden gekauften Cloud-Ressourcen nicht vollständig genutzt werden. 58 der Partner gab an, dass bis zu 20 Prozent der Cloud-Investitionen ihrer Kunden verschwendet werden und 26 Prozent glauben, dass es sogar über 20 Prozent seien. Nur gerade 16 Prozent der Befragten Channel-Partner ist zuversichtlich, dass ihre Kunden einen guten Überblick hätten und keine unnötigen Cloud-Ressourcen bezahlen.
 
Dies generiere neue Chancen für den Channel, schreibt der Marktforscher. Denn mehr und mehr Unternehmen migrieren ihre IT-Lasten in die Public Cloud und setzen dabei auf mehrere Provider. "Die Hauptaufgabe von Channel-Partnern nach der Migration und Integration von Workloads in eine hybride Umgebung besteht darin, den Kunden einen besseren Einblick in die verfügbaren Cloud-Ressourcen zu geben, um die Nutzung zu optimieren", so Daniel Liu, Research Analyst bei Canalys.
 
Channel-Partner sollten sich deshalb entsprechendes Know-how aufbauen, etwa für die Analyse von Rechnungen oder des Cloud-Gebrauchs. Diese Leistungen würden durch Analytics und Machine Learning unterstützt, um die besten Cloud-Angebote und Bündel zu finden. (kjo)