SIX nimmt internationale Highspeed-Verbindung in Betrieb

Die Schweizer Börse SIX nimmt eine Mikrowellenverbindung für ihre internationalen Handelsteilnehmer in Betrieb. Sie sei damit die weltweit erste Börse, die ein solches internationales Netzwerk in Europa besitze und betreibe, teilte SIX mit.
 
Die Mikrowellen-Technologie ermögliche im Vergleich zu Glasfaserverbindungen eine mehr als doppelt so schnelle Übermittlung von Handelsdaten von allen an SIX gelisteten Wertschriften, schreibt der Börsenbetreiber.
 
Der Service wird via dem neuen Joint-Venture 12H AG angeboten, einem Anbieter von Handelslösungen, die auf Mikrowellen basieren. SIX hatte die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens mit dem Radiofrequenz-Unternehmen 12Horizons im Dezember des letzten Jahres angekündigt.
 
Das neue Mikrowellen-Netz verbindet Zürich mit London, Frankfurt und Mailand sowie Mailand mit Frankfurt. Der Service erlaube den Handelsteilnehmern der Schweizer Börse eine schnellere Umsetzung ihrer Handelsstrategien sowie ein verbessertes Risikomanagement. Er verbessere zudem die Liquidität und verringere Kursspannen, heisst es weiter. (sda/ts)