SBB will kein WLAN in Zügen

Die Schweizerische Bundesbahn hat alle Pläne aufgegeben, ihre Zügen mit WLAN-Funknetzen auszustatten, wie 'Le Matin Dimanche' berichtet. Stattdessen will das Konsortium In Train die Ausstattung der Züge mit Repeatern für das Mobilnetz vorantreiben, wie der Swisscom-Sprecher Christian Neuhaus gegenüber dem Westschweizer Sonntagsblatt erklärte. (Das Konsortium besteht aus der SBB sowie den drei Mobilnetzbetreibern Swisscom, Salt und Sunrise.)
 
Umfrage der SBB hätten ergeben, dass Reisende einen Wlan-Service nur nutzen würden, wenn er gratis wäre. Ein Zugs-WLAN kommuniziert aber ausserhalb des Zugs über 3G/4G. Die Telcos bieten dies der SBB nicht gratis, und die Rechnung für die Bahn könnte letztendlich "hunderte Millionen Franken" betragen, so 'Le Matin Dimanche'.
 
Die Westschweizer Konsumentenorganisation FRC kritisierte gegenüber dem Sonntagsblatt den Entscheid der SBB. Wenn man einfach Repeater für das normale Mobilnetz in die Züge einbaue, gehe man davon aus, dass alle Reisenden unlimitierte Datenpläne in ihren Mobilabos hätten. (hjm)