Cisco: steigender Umsatz aber scheue Prognose

Der Netzwerk-Spezialist Cisco hat auch im dritten Geschäftsquartal den Umsatz gesteigert. Die Erlöse seien um vier Prozent im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum auf 12,5 Milliarden US-Dollar geklettert, teilte das Unternehmen nach Börsenschluss in New York mit.
 
Besonders gestiegen sind die Umsätze in den Bereichen Applications mit 19 Prozent und Security mit elf Prozent. Das Kerngeschäft mit Infrastructure Platforms, das Router und Switches umfasst, konnte Cisco um zwei Prozent ausbauen. Der Umsatz mit Services wuchs um drei Prozent. Im etwas unklaren Bereich "Other Products" verbucht Cisco weiterhin sinkende Zahlen: Der Umsatz schrumpfte um sechs Prozent in diesem Bereich.
 
Cisco hebt hervor, dass die wiederkehrenden Umsätze um zwei Prozentpunkte gestiegen sind und mittlerweile 32 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Auch betont der US-Gigant, dass 55 Prozent der Software-Umsätze mit Subskriptionen erzielt wurden.
 
Der Gewinn legte unter dem Strich um sieben Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar zu. Beides lag leicht über den Erwartungen von Experten.
 
Wall Street ist enttäuscht vom Ausblick
Der Aktienkurs von Cisco geriet im nachbörslichen Handel dennoch kräftig unter Druck, zuletzt lag das Minus bei mehr als vier Prozent. Experten zufolge hatten sich Börsianer bei der Prognose des Unternehmens mehr Optimismus gewünscht: Vier bis sechs Prozent Umsatzwachstum nannte der Konzern beim Ausblick für das vierte Quartal des laufenden Fiskaljahres.
 
Der Umbau, der Mitte 2015 von CEO Chuck Robbins angestossen wurde und Richtung Software und Managed Services zielt, scheint zwar im letzten Quartal erste Resultate gezeigt
Umsätze Q3 Fiskaljahr 2018 nach Bereichen in Millionen Dollar, Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Grafik: Cisco
zu haben. Er ist aber immer noch "Work in Progress". So erwartete die Wall Street laut Experten beim Umsatz mit Services ein Wachstum von 5,5 Prozent, während Cisco hier tatsächlich drei Prozent Plus verbuchen konnte.
 
Cisco rechnet beim Umsatz im laufenden Quartal mit 12,6 bis 12,9 Milliarden Dollar und beim Gewinn je Aktie (EPS) mit 68 bis 70 Cent. Ähnliches wird vom Markt aber bisher schon erwartet. (ts/sda)