Google lässt Motto "Don't be evil" verschwinden

Das bekannte Motto "Don't be evil" (Sei nicht böse) wurde fast vollständig aus dem Verhaltenskodex des Technologiekonzerns Google entfernt. Dies berichten verschiedene US-Medien. Bis 21. April sei der Leitspruch noch aufgetaucht, wie 'Gizmodo' schreibt, und seit mindestens dem 4. Mai fehle er, wie das Web-Archiv Wayback Machine zeige. Das Update des Google-Verhaltenskodex sei allerdings nicht dokumentiert. Eine entsprechende Anfrage von verschiedenen US-Medien blieb von Google bisher unbeantwortet.
 
Im aktuellen Verhaltenskodex tauche am Ende zwar noch eine ähnliche Formulierung auf. Aber nicht als Leitspruch sondern eher als allgemeine Aussage. "Und denk daran… sei nicht böse, und wenn du etwas siehst, von dem du denkst, dass es nicht richtig ist – sag es!".
 
Nach der Reorganisation des Konzerns im Jahr 2015, mit der Google zum Tochterkonzern von Alphabet wurde, wurde das Motto "Do the right thing" (Mach das Richtige) eingeführt, aber der altbekannte Leitspruch wurde weiterhin genutzt.
 
Die Änderung des Verhaltenskodex wirft mit Blick auf einen offenen Brief, den über 3000 Google-Mitarbeitende unterzeichnet haben, Fragen auf. In diesem fordern die Mitarbeitenden die Unternehmensführung auf, die Zusammenarbeit mit dem Pentagon abzubrechen. "Wir arbeiten für Google. Unser Arbeitgeber sollte keine Geschäfte mit dem Krieg betreiben", so die Überschrift des Schreibens. Der Anfang April publizierte Brief beruft sich auch auf das "Don't be Evil"-Motto. Inzwischen hätten einige Mitarbeitenden deswegen das Unternehmen verlassen. (kjo)