Microsoft soll GitHub übernehmen (7,5-Milliarden-Dollar-Update)

Microsoft wird GitHub übernehmen, dies melden diverse US-Medien und die Agentur 'Bloomberg' unter Berufung auf anonyme Quellen. Treffen die Aussagen zu, so machen die Redmonder mit der Übernahme des populären Code-Repository-Unternehmens einen weiteren, bemerkenswerten Schritt in die Open-Source-Welt.
 
Seit CEO Satya Nadella am Ruder ist, mag man bei Microsoft Linux sehr gut und der Konzern ist einer der bedeutendsten Contributors bei GitHub.
 
Der Grund des Interesses an GitHub ist nicht vordergründig kommerziell. Es geht um die Verbesserung der Beziehungen zur Developer-Community, die bei GitHub doch 27 Millionen Köpfe zählt, und auf diese will man Einfluss gewinnen.
 
Millionen von Entwicklern als Nutzer, 80 Millionen Code-Repositories, dennoch schreibt GitHub beträchtliche Verluste. Laut 'Bloomberg' verlor die Firma 2016 in drei Quartalen 66 Millionen US-Dollar, zudem suchte man während neun Monaten einen neuen CEO. Das Unternehmen erzielte in neun Monaten 2016 einen Umsatz von 98 Millionen US-Dollar. Das in Gerüchten genannte Preisschild für GitHub beträgt fünf Milliarden US-Dollar.
 
Microsoft bestätigte die Meldungen vom Wochenende, dass es GitHub für 7,5 Milliarden Dollar in einem All-Stock-Deal kaufen würde. Das Ziel sei die eigene Schlagkraft unter Software-Entwicklern zu erweitern. "Durch die Zusammenarbeit mit GitHub stärken wir unser Engagement für Freiheit, Offenheit und Innovation von Entwicklern", sagte Satya Nadella in einer Erklärung.
 
Microsoft-Mann Nat Friedman wird laut 'Reuters' CEO von GitHub. Der bisherige CEO Chris Wanstrath wird Microsoft Technical Fellow. (mag)
 
Update (4.6., 15.30 Uhr): Die beiden letzten Abschnitte wurden ergänzt.