Swisscom-Tochter macht Autos ein bisschen smarter

Bild: Autosense
Die Plattform der Swisscom-Tochter Autosense vernetzt Fahrzeuge. Partnerfirmen können darüber zusätzliche Services bereitstellen.
 
Die Swisscom-Tochter Autosense lanciert einen digitalen Fahrzeugassistenten. Mit einer App und einem Adapter, der mit dem Fahrzeug verbunden wird, erhalten User Zugang zu Dienstleistungen und Informationen, so eine Mitteilung. Beispielsweise werde Alarm ausgelöst, wenn das Auto unbeabsichtigt bewegt wird. Neige sich der Füllstand des Tanks oder der Batterie zu Ende, werde dem Fahrer rechtzeitig der Standort der nächsten Tankstelle oder Werkstatt angezeigt.
 
Die Lösung sei kompatibel mit allen Automarken ab Modelljahr 2004 und soll als offene Plattform um weitere Services von Partnern ergänzt werden. Swisscom, Amag und Totalmobil seien bereits Partner des Jungunternehmens. Swisscom biete optional ein Wifi-Datenpaket inklusive Roaming an.
 
Als Partnerunternehmen biete Amag Service-Terminvorschläge und Totalmobil automatisierte Hilfe bei einer Panne. In Kürze sollen unter anderem auf den Fahrstil zugeschnittene Versicherungsprodukte verfügbar werden. Ausserdem soll Autosense bald in der Lage sein, einen Parkplatz zu finden und man wird über die App bezahlen können.
 
Der Nutzer könne die Partnerservices selbst in der App ergänzen und somit über die Weitergabe der registrierten Daten an die entsprechenden Partner entscheiden, respektive von "individualisierten Angeboten profitieren", wie es in der Mitteilung heisst. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ist, dass für User eine monatliche Gebühr von fünf Franken fällig wird, wenn sie keinen Partnerservice aktivieren.
 
Das Jungunternehmen, das seit Mai 2018 im Handelsregister eingetragen ist, wird von Jaap Vossen als CEO und Sachin Mittal als CTO geführt. Vossen verantwortete zuvor das IoT-Geschäft bei Swisscom und Muttal war beim Telco für das Business Development bei Consumer-IoT zuständig. Swisscom fungiert bei Autosense als Investor und Technologiepartner, Amag und Totalmobil sind Servicepartner. Ausserdem habe man mit Axa einen Entwicklungspartner für die Durchführung von Crash-Tests an Bord, der die Autosense-Lösung bereits selbst einsetze. (kjo)