Soreco macht den Technologie-Sprung

Claude Sieber
Der aus der Axon-Gruppe herausgelöste Software-Hersteller Soreco entwickelt eine neue Generation der Business-Lösung.
 
Der Business-Software-Hersteller Soreco hat sein Versprechen gehalten und erste Module einer modernisierten Version der gleichnamigen Finanzlösung vorgestellt. Soreco.Line wird die neue Familie heissen. Sie wird komplett mit Java programmiert und HTML5-Clients haben. Während der letzen zweieinhalb Jahren hat Soreco nach eigenen Angaben über zwei Millionen Franken in die Entwicklung der neuen Generation investiert.
 
Um die Investitionen der Kunden zu schützen, wird auch die letzte Software-Generation, die unter dem Namen Xpert.line vermarktet wird, weiterhin unterstützt, hiess es gestern an einer Veranstaltung.
 
Als erste Module auf Basis der neuen Technologie gibt es Soreco.Controlling und ein neu entwickelter Rechnungseingangsprozess Xpert.APF. Die Spesen-App Xpenses wurde bereits vor knapp einem Jahr angekündigt.
 
Vorgeschichte: Erzwungener MBO und ein Versprechen
Im Sommer 2015 verkaufte die Axon Gruppe die Finanzlösung Soreco an die bisherigen Manager Claude Sieber und Walter Wyss. Die beiden waren von Axon vor gemachte Tatsachen gestellt worden. Axon steht heute hinter der Online-Administrations-Lösung Klara, von der man sich viel erhofft.
 
Rund ein halbes Jahr später vesprachen Sieber und Wyss dann an einer Medienveranstaltung, die Software zu modernisieren. Entwickelt wird in der Schweiz und mit einem Team bei Axon Vietnam. (hc)