Freiburger Spital ernennt IT-Chef zum Generaldirektor

Das Freiburger Spital HFR hat den bisherigen IT-Leiter Marc Devaud zum neuen Generaldirektor ernannt. Er hatte das Amt bereits seit Ende Februar interimistisch inne. Die Wahl des Verwaltungsrats sei nun vom Staatsrat bestätigt worden, wie das HFR mitteilt.
 
Devaud ist seit den späten 1980er Jahren im Spitalwesen tätig, zunächst als Pflegefachmann. Er wechselte dann aber in die Informatik. 1995 wurde er zum stellvertretenden Direktor der ehemaligen Klinik Garcia ernannt, wo er zuvor als Verantwortlicher der Managementsysteme tätig war, wie es in der Mitteilung heisst. Nach einem Abstecher in die Krankenpflegeschule als Verantwortlicher der Informatik kehrte Devaud 2001 ans HFR zurück. 2016 wurde er zum Direktor für Informationssysteme und Projekte ernannt.
 
Das HFR beschäftigt an fünf Spitalstandorten rund 3300 Mitarbeitende. Laut Informationen auf der Website wird die Direktion Informationssysteme und Projekte des HFR derzeit interimistisch von Alexia Jordi geleitet. (kjo)