Inländervorrang: Adesso soll RAV-IT modernisieren

Weiterentwicklung und Wartung des Informationssystems AVAM wird rund 67 Millionen Franken kosten.
 
Die Regionalen Arbeitsvermittlungsämter (RAV) krempeln ihre IT um und brauchen für die Umsetzung des Inländervorrangs Matchinglösungen, die offene Stellen mit potentiellen Kandidaten abgleichen. Eine entsprechende Modernisierung des gesamtschweizerischen Informationssystems der öffentlichen Arbeitsvermittlung und Arbeitsmarktstatistik (AVAM) hat das SECO im letzten Oktober ausgeschrieben. Nun wurde der Zuschlag erteilt.
 
Den Auftrag hat Adesso Schweiz erhalten. Der IT-Dienstleister ist damit für die Modernisierung, Weiterentwicklung, den Support sowie die Wartung der gesamten Fachanwendung AVAM über Präsentations-, Business- und Daten-Layer hinweg zuständig.
 
Der Auftrag ist 66,6 Millionen Franken schwer, teilt sich aber in 3,1 Millionen für den Grundauftrag und 63,5 Millionen für Optionen. Der Grundauftrag des Hermes-5-Projekts wird in neun Monaten bis Mitte 2019 erbracht, danach werden jeweils die 23 Optionen aktiviert, deren Umsetzung insgesamt bis Mitte 2035 dauern wird und auch Wartung sowie Support einschliessen.
 
Auf Nachfrage von inside-it.ch, warum ein so grosser Teil des Auftrags optional ausgeschrieben wurde, erklärt SECO-Mediensprecher Fabian Maienfisch lediglich: "Die Ausschreibung von Optionen sind eine im WTO-Verfahren gängige und zulässige Praxis. Das SECO beabsichtigt, die Zusammenarbeit mit Adesso Schweiz AG als strategischen Partner über den Grundauftrag hinaus weiterzuführen. Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Erfüllung des Grundauftrags." (ts)