Wisekey launcht neue eSignature-Familie

Der erst kürzlich komplett vom hiesigen Cyber-Security- und IoT-Unternehmen Wisekey übernommene Anbieter Quovadis hat mit PrimoSign seine neuste Generation einer eSignature-Engine offiziell lanciert. Wie einer Mitteilung zu entnehmen ist, ist es das erste Produkt "der neuen Wisekey Quovadis eSignature-Familie", das aber schon seit Herbst 2017 produktiv im Einsatz steht.

Wie zu erwarten, kann mit PrimoSign der Online-Signaturprozesse mit qualifizierten Zertifikaten abgewickelt werden, die rechtlich gemäss Schweizer Signaturgesetz (ZertES) der Handunterschrift gleichgestellt sind. Zudem erlaube die Engine qualifizierte Zertifikate gemäss europäischem Signaturgesetz (eIDAS) auszustellen.
 
Versprochen wird die Ablösung analoger Unterschriftsprozesse für unternehmensinterne wie externe Signierungsanforderungen. Die PrimoSign Engine operiere vollständig im Hintergrund und könne über eine "REST-API-Integration" in "nahezu" jede Anwendung implementiert werden, heisst es weiter. Einen Schub für die Anwendung einer E-Signatur verspricht sich Wisekey Quovadis mit der Engine, weil die gewohnte Nutzerumgebung erhalten bleibe. Erhöhe das doch die Akzeptanz, heisst es. Adressiert werden sowohl Direktkunden als auch Partner wie Systemintegratoren.

Als demnächst anstehenden Entwicklungsschritt der PrimoSign-Suite kündigt die Firma ein gleichnamiges Portal an. Setze die PrimoSign Engine noch ein bestehendes Kundenportal mit 2-Faktoren-Authentifizierung voraus, werde man neu eine Webapplikation liefern, über das Dokumente signiert werden könne. Versprochen wird, dass es dieses PrimoSign-Portal dann auch massgeschneidert für einzelne Kunden und für sie entsprechend gebrandet geben werde. (vri)