IT-Probleme sorgen für leeren Luftraum über Belgien

Auf der Website des Brüsseler Flughafens wurden gestern ab 16.15 Uhr etliche Flüge als verspätet, gestrichen oder umgeleitet gelistet. Etwa 25 abgehende und 20 ankommende Flüge wurden abgebrochen, so die Schweizer Depeschenagentur 'sda'. Grund war eine IT-Panne bei der belgischen Flugüberwachung Belgocontrol. Dort waren Probleme beim Laden der Flugdaten aufgetreten.
 
Um 16 Uhr hatte der Flughafen auf Twitter mitgeteilt, dass der belgische Luftraum geschlossen werden musste. Belgocontrol schrieb ebenfalls auf dem Kurznachrichtendienst, dass man im Modus "Clear the sky" operiere. Kein Flugzeug durfte über Belgien fliegen – unter 7500 Metern. Bis zu dieser Flughöhe ist Belgocontrol zuständig.
 
Entwarnung gab es abends um 18 Uhr, die Probleme seien behoben, teilten die belgischen Flugbehörden mit. Es habe zudem zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Sicherheit bestanden.
 
Die Panne reihe sich ein eine ganze Serie von Problemen bei der Flugkontrolle: Vor etwa einem Jahr habe die Pilotenvereinigung Belgian Cockpit Association (Beca) die dritte gravierende Panne innerhalb von zwei Jahren beklagt, so 'sda'. Damals hätten die Radarschirme der Fluglotsen versagt. (ts)