Slack hätte gerne 400 Millionen frische Dollars von Investoren

Das Messaging- und Kollaborations-Unternehmen Slack wird nach einem Bericht des Portals 'TechCrunch' eine neue Finanzierungsrunde starten. Diesmal sollen mindestens 400 Millionen Dollar (397 Millionen Franken) eingesammelt werden. Das 2013 gegründete Unternehmen würde damit mit rund sieben Milliarden Dollar (6,96 Milliarden Franken) bewertet.
 
Slack wird als E-Mail-Alternative beworben und vermeldet mehr als acht Millionen aktive Nutzer, darunter drei Millionen zahlende in rund 100 Ländern. Das Wachstum scheint rasant und flacht bislang nicht ab. Das Unternehmen hat zudem soeben die Konkurrenten Hipchat und Stride übernommen.
 
Slack liess bislang nur vermelden, man kommentiere keine Gerüchte.
 
Nach dem Markterfolg von Slack drängen inzwischen auch die Tech-Konzerne mit eigenen Lösungen auf den Markt. So hat Microsoft "Teams" gelauncht und sich vor einiger Zeit den einstigen Marktführer "Yammer" einverleibt. Und Facebook versucht, mit einem Dienst namens "Workplace" für Unternehmen Fuss zu fassen.
 
Slack hat rund 1000 Mitarbeiter und könnte das Geld gebrauchen, um weiter zu wachsen und zu konkurrieren mit den Giganten. Die Firma hat bis anhin einen Börsengang ausgeschlossen. (mag / sda)